Der Citroën C-ZERO feierte im Januar 2010 auf der Weltausstellung in Brüssel Premiere und ist seit Ende 2010 in Deutschland erhältlich. Da das Schwestermodell Mitsubishi i-MiEV bereits ab Mitte 2009 in Japan verkauft wurde, gelten die Drillinge als die weltweit ersten in Großserie produzierten Elektroautos.

Bei der Einführung betrug die Batteriekapazität des kleinen Franzosen 16 kWh und wurde ab dem Modeljahr 2013 im Zuge der Umstellung der Zellen des Typs LEV50 auf verbesserte LEV50N auf 14,5 kWh reduziert. Seit der Modellpflege 2016 kann der C-Zero mittels einer Funkfernbedienung vorklimatisiert werden.

Als eines der ersten Elektroautos verfügt der C-Zero ab dem Modelljahr 2018 sogar über die technischen Voraussetzungen zum bidirektionalem Laden, d.h. zugeführte Energie kann mittels des CHAdeMo-Anschlusses auch wieder entnommen werden. Der auf der linken Fahrzeugseite befindliche CHAdeMO-Anschluss dient auch zur Schnellladung. An einer CHAdeMO-Ladesäule mit 50 kW kann die Lithium-Ionen-Batterie des kleinen Franzosen in weniger als 30 Minuten auf 80 % geladen werden.

Deutlich langsamer geht der Ladevorgang mit dem Typ1 Ladeanschluss auf der rechten Fahrzeugseite vonstatten. Hierüber kann der C-Zero mit dem serienmäßigem Ladekabel mit 8 oder 14 Ampere an einer herkömmlichen Schuko-Steckdose aufgeladen werden. Der Ladevorgang dauert je nach eingestellter Amperezahl zwischen 5 und 8 Stunden.

Welche Modelle gibt es?

C-Zero

10/2010 – 03/2020
Max. Reichweite
100 km
Spitzenleistung
67 PS
Höchstgeschwindigkeit
130 km/h
0 - 100 km/h
15,9 Sek.
Technische Daten

Impressionen

Zum Fotoalbum