Opel Mokka‑e

Der Mokka-e wurde im Sommer 2020 als erster Opel mit dem sogenannten Vizor-Frontdesign vorgestellt. Die Inspiration für das neue Markengesicht lieferte die erste Generation des Opel Manta, bei dem eine Chromspange die Scheinwerfer, den Kühlergrill und das Markenlogo eingerahmte. Beim Opel Mokka umfasst die Chromspange statt eines klassischen Kühlergrills nun eine an ein Helmvisier erinnernde, dunkel getönte Plexiglasfläche, die neben dem Blitz-Logo auch die Sensorik der Assistenzsysteme beherbergt.

Die zweite Generation des Mokkas basiert nicht mehr auf GM-Technik sondern auf der modularen Multi-Energy-Plattform CMP der neuen Konzernmutter Stellantis, die sowohl Otto- und Dieselmotoren als auch Elektroantriebe aufnehmen kann.

Modellvarianten und Reichweite

338 kmReichweite (WLTP)

Mokka-e

ab 01/2022
Spitzenleistung
136 PS
Vmax
150 km/h
0-100 km/h
9,2 Sekunden
Antrieb
Frontantrieb
Preis (2022)
ab 37.650 €
Technische Daten
324 kmReichweite (WLTP)

Mokka-e

bis 12/2021
Spitzenleistung
136 PS
Vmax
150 km/h
0-100 km/h
9,0 Sekunden
Antrieb
Frontantrieb
Preis (2020)
ab 34.439 €
Technische Daten

Ladefähigkeit

Serienmäßig lädt der Opel Mokka-e Wechselstrom (AC) einphasig mit bis zu 7,2 kW. Für einen Aufpreis von 1.190 Euro kann der Mokka-e mit einem 3-phasigen 11 kW Bordlader ausgerüstet werden, der die Ladezeit an Wallboxen und öffentlichen Ladesäulen deutlich verkürzt. Die Ladeleistung mit Gleichstrom (DC) beträgt bis zu 100 kW.

Ladezeiten im Überblick

2.43 (1 Bewertung)

  • Reichweite Sommer 3,0
  • Reichweite Winter 2,0
  • Ladegeschwindigkeit 2,0
  • Sicherheit 2,0
  • Nachhaltigkeit 1,0
  • Infotainment und Apps 2,0
  • Garantieleistungen 2,0
  • Komfort 3,0
  • Fahrspaß 3,0
  • Qualitätsanmutung 3,0
  • Zuverlässigkeit 4,0
  • Design 4,0
  • Image 2,0
  • Preis-Leistungs-Verhältnis 3,0
Eine Bewertung schreiben
Praxis ElektroautoFebruar 2022

"Dasselbe in Grün." Diese Redewendung geht möglicherweise auf den Opel Laubfrosch zurück, der ein Plagiat des französischen Citroën 5CV war und in grün statt in gelb lackiert war.

Die Standardfarbe Matcha Grün passt daher ganz gut zum Opel Mokka-e, denn die Technik (Stellantis Plattform mit E-Motor von Continental und HV-Batterie von CATL) ist die gleiche, die auch im Citroën ë-C4 Electric, Peugeot e-208, DS 3 Crossback E-Tense und Opel Corsa-e zum Einsatz kommen.

Der elektrische Antrieb kann nicht überzeugen. Schwache Rekuperation, kein One-Pedal-Driving, verbesserungswürdige DC-Ladekurve und nur mittelmäßige Effizenz. Zudem gehört der 11 kW-Lader nicht zum Serienumfang.

Das Design mit Vizor-Front ist aber eigenständig und durchaus gelungen.

Fragen zum Opel Mokka‑e

Wie lange garantiert Opel die Funktion des Lithium-Ionen-Akkus?

Der Opel Mokka-e ist über die Opel Neuwagengarantie für 2 Jahre gegen Herstellungsfehler abgesichert. Zusätzlich garantiert Opel eine Kapazität der HV-Batterie von mindestens 70% für 8 Jahre oder 160.000 Kilometer, je nachdem was zuerst eintritt.

E-Autos von Opel