Der VW ID.3 ist das erste Mitglied der ID. Familie, unter der Volkswagen seine rein elektrisch angetriebenen Fahrzeuge vermarktet. Das Kürzel ID steht dabei für Intelligentes Design. Die Ziffer 3 bezieht sich auf die Kompaktklasse. Der Modellname hat aber noch eine weitere Bedeutung: Der ID.3 soll Elektromobilität massentauglich machen und so nach dem VW Käfer und dem VW Golf das dritte große Kapitel in der Geschichte von Volkswagen werden.

Hierzu hat Volkswagen mit dem Modularen E-Antriebs-Baukasten eine von Grund auf neue Plattform entwickelt. Die nur 14 cm hohen Batteriemodule sind hier fest in die Struktur des Unterbodens integriert und versorgen den im Heck positionierten Elektromotor, der wie einst beim VW Käfer die Hinterräder antreibt.

Als erster Volkswagen überhaupt, wird der ID.3 bilanziell klimaneutral hergestellt. Dazu wird sowohl für die energieintensive Zellfertigung für das Batteriesystem des ID.3 als auch für das sächsische Volkswagenwerk Zwickau, wo der VW ID.3 gebaut wird, ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien bezogen. Unvermeidbare CO2-Emissionen werden über Klimaschutzprojekte ausgeglichen. So kann der VW ID.3 ohne CO2-Rucksack von Anfang an die Klimavorteile seines elektrischen Antriebs ausspielen.

VWs Wegbereiter in die Elektromobilität feierte auf der IAA 2019 in Frankfurt seine Weltpremiere und konnte ab dem 8. Mai 2020 gegen eine rückzahlbare Anzahlung in Höhe von 1.000 Euro als Sondermodell ID.3 1ST Edition über das Internet vorbestellt werden. In den ersten 24 Stunden gingen so über 10.000 Vorbestellungen ein. Dennoch wurden bis zum Auslieferungsstart im September 2020 nicht alle des weltweit auf 30.000 Exemplare limitierten Sondermodells verkauft. Die 1ST Edition basiert auf der 204 PS starken Ausstattungslinie Pro Performance mit 58 kWh Akku und konnte noch im Oktober 2020 neben den anderen vorkonfigurierten Ausstattungen Pro, Life, Business, Family, Style, Tech und Max bestellt werden.

Nicht verkaufsfördernd dürften Berichte über auf Halde produzierte ID.3 gewesen sein. Obwohl die Software für den ID.3 zum Produktionsbeginn noch nicht fertig entwickelt war, wurde trotzdem mit dem Bau der Fahrzeuge begonnen. Bis zum Aufspielen einer abgespeckten Beta-Softwareversion mussten daher mehrere tausend produzierte ID.3 zwischengeparkt werden. Erst seit Dezember 2020 wird der ID.3 mit der finalen Software produziert. Käufer von vorher ausgelieferten Fahrzeugen, mussten ihre Wagen mit vorläufig deaktivierter App Connect und Head-up-Display in Empfang nehmen.

Für Kritik sorgte auch, dass das Spitzenmodell aufgrund des höheren Gewichtes der 77 kWh Batterie anfangs nur als 4-Sitzer erhältlich war. Erst seit März 2021 ist der ID.3 Pro S mit großer Batterie sowohl mit 4 als auch mit 5 Sitzen erhältlich.

Der VW ID.3 in der Ausstattung Pure mit 45 kWh Akku war nur im Zeitraum Januar bis August 2021 bestellbar. Das Einstiegsmodell, das zum Preis von 31.496 Euro vor Förderung zu haben war, wurde aufgrund des Chipmangels vorübergehend aus dem Programm genommen.

Welche Modelle gibt es?

Pro S (4-Sitzer)

Preis (2022): ab 43.560 €
Max. Reichweite (WLTP)
555 km
Spitzenleistung
204 PS
Höchstgeschwindigkeit
160 km/h
0 - 100 km/h
7,9 Sek.
Technische Daten

Pro S (5-Sitzer)

Preis (2022): ab 43.720 €
Max. Reichweite (WLTP)
553 km
Spitzenleistung
204 PS
Höchstgeschwindigkeit
160 km/h
0 - 100 km/h
7,9 Sek.
Technische Daten

Pro Performance

Preis (2021): ab 36.950 €
Max. Reichweite (WLTP)
419 km
Spitzenleistung
204 PS
Höchstgeschwindigkeit
160 km/h
0 - 100 km/h
7,3 Sek.
Technische Daten

Pro

Preis (2021): ab 35.460 €
Max. Reichweite (WLTP)
426 km
Spitzenleistung
145 PS
Höchstgeschwindigkeit
160 km/h
0 - 100 km/h
9,6 Sek.
Technische Daten

Pure

01/2021 – 08/2021
Max. Reichweite (WLTP)
351 km
Spitzenleistung
150 PS
Höchstgeschwindigkeit
160 km/h
0 - 100 km/h
8,9 Sek.
Technische Daten

1st Edition

11/2020 – 03/2021
Max. Reichweite (WLTP)
420 km
Spitzenleistung
204 PS
Höchstgeschwindigkeit
160 km/h
0 - 100 km/h
7,3 Sek.
Technische Daten

Für den VW ID.3 stehen 3 Akkugrößen mit Reichweiten von 351 km bis 555 km zur Verfügung. Die mittlere Batteriegröße mit einem Energiegehalt von 58 kWh ist mit 2 Motorisierungen erhältlich - als Pro mit 145 PS und als Pro Performance mit 204 PS. Dieselbe Motorisierung wie der ID.3 Pro Performance aber eine größere Traktionsbatterie mit 77 kWh bietet der ID.3 Pro S. Die kleinste für den ID.3 verfügbare Batteriegröße hat einen Energiegehalt von 45 kWh und ist im 150 PS starkem ID.3 Pure verbaut.

Ausführliche Modellübersicht

Wie schnell kann der VW ID.3 laden?

Nachgeladene Reichweite in 15 Minuten

Pro S, DC 170 kW
188 km
Pro, DC 120 kW
127 km
Pro Performance, DC 120 kW
123 km
Pure, DC 100 kW
115 km
Pure, DC 50 kW
82 km

Je nach Akkugröße verfügt der VW ID.3 über unterschiedliche Ladeleistungen. Das Spitzenmodell mit 77 kWh Antriebsbatterie kann mittlerweile Gleichstrom (DC) mit bis zu 170 kW laden. Modelle mit 58 kWh großer Traktionsbatterie schaffen DC 120 kW. Beide Akkugrößen laden Wechselstrom (AC) serienmäßig 3-phasig mit bis zu 11 kW.

Die Modellvariante Pure lädt in der Basis-Ausführung mit dem serienmäßigen CCS-Lader 50 kW Gleichstrom. Gegen Aufpreis gibt es einen 110 kW DC-Lader. An Wechselstrom beträgt die Ladeleistung des ID.3 Pure bis zu 7,2 kW.

Ladezeiten und Ladeoptionen

Fragen zum VW ID.3