Der IONIQ 5 ist eine Ansage. Bis zu 500 Kilometer Reichweite, Voll-LED-Licht vorne und hinten, optionales Solardach, Hochvoltbordnetz mit 800 Volt für ultraschnelles Laden sowie eine Schuko-Steckdose mit 3,6 kW zum Aufladen externer Geräte.

Einen ersten Ausblick auf das Design des IONIQ 5 gab Hyundai auf der IAA 2019 mit der Studie Hyundai 45 EV Concept. Die Zahl 45 im Namen der Studie ist eine Hommage an das 45-jährige Jubiläum des Pony Coupés, das den Hyundai Designern rund um Peter Schreyer und Luc Donckerwolke als Inspiration diente. Das Hyundai Pony Coupé war ein im Jahr 1974 von Giogetto Giugiaro (Italdesign) entworfenes Konzeptfahrzeug in Keilform und mit Doppelscheinwerfern unterhalb der Motorhaube, das auf der Turin Motor Show präsentiert wurde. 6 Jahre später entwarf Giogetto Giugiaro auch den legendären DeLorean DMC 12, der unverkennbare Ähnlichkeiten mit dem Pony Coupé aufweist.

Hyundai IONIQ 5
Hyundai IONIQ 5

Auf der Hyundai E-Experience können die vollelektrischen Modelle von Hyundai gefahren werden. Zum Programm gehören eine Überlandfahrt, eine Gefahrenbremsung sowie das Durchfahren eines Slalomkurses.

Als erstes Fahrzeug der Elektro-Submarke IONIQ basiert der IONIQ 5 auf der neuen von der Hyundai Motor Group speziell für batterieelektrische Fahrzeuge entwickelten Electric-Global Modular Platform (E-GMP) mit 800-Volt-Technologie. Durch die Spannungsverdopplung auf von 400 auf 800 Volt kann die HV-Batterie des IONIQ 5 an einer 350-Kilowatt-Ladestation in nur 18 Minuten von zehn auf 80 Prozent aufgeladen werden. Ein E-Auto mit herkömmlicher 400-Volt-Ladetechnik würde für denselben Ladevorgang etwa doppelt so lange benötigen.

Zudem ist der IONIQ 5 das erste Elektroauto für den Massenmarkt mit der von Rimac entwickelten 800-Volt-Technik. Bis zur Markteinführung des IONIQ 5 im Jahr 2021 war diese Technologie nur den Luxus-Elektroautos Porsche Taycan und Audi e-tron GT vorbehalten.

Der Verkauf des progressiv designten Crossovers startete im Februar 2021 mit einem auf 3.000 Stück limitierten Sondermodell mit Projekt 45 Paket inklusive 72,6 kW/h Batterie und Allradantrieb. Laut dem Hersteller war der 59.550 € teure IONIQ 5 innerhalb weniger Stunden ausverkauft.

2021 gewann der IONIQ 5 den German Car of the Year Award 2022 (GCOTY) und setzte sich u.a. gegen BMW iX und Mercedes-Benz EQS durch.

E-Autos von Hyundai

Welche Modelle gibt es?

77,4 kWh HTRAC

Preis (2022): ab 59.200 €
Max. Reichweite (WLTP)
481 km
Spitzenleistung
325 PS
Höchstgeschwindigkeit
185 km/h
0 - 100 km/h
5,1 Sek.
Technische Daten

77,4 kWh

Preis (2022) ab 47.900 €
Max. Reichweite (WLTP)
507 km
Spitzenleistung
229 PS
Höchstgeschwindigkeit
185 km/h
0-100 km/h
7,3 Sek.
Technische Daten

58 kWh

Preis (2022) ab 43.900 €
Max. Reichweite (WLTP)
384 km
Spitzenleistung
170 PS
Höchstgeschwindigkeit
185 km/h
0-100 km/h
8,5 Sek.
Technische Daten

72,6 kWh HTRAC

03/2021 – 06/2022
Max. Reichweite (WLTP)
460 km
Spitzenleistung
305 PS
Höchstgeschwindigkeit
185 km/h
0 - 100 km/h
5,2 Sek.
Technische Daten

72,6 kWh

03/2021 – 06/2022
Max. Reichweite (WLTP)
481 km
Spitzenleistung
217 PS
Höchstgeschwindigkeit
185 km/h
0-100 km/h
7,4 Sek.
Technische Daten

58 kWh HTRAC

03/2021 – 06/2022
Max. Reichweite (WLTP)
360 km
Spitzenleistung
235 PS
Höchstgeschwindigkeit
185 km/h
0-100 km/h
6,1 Sek.
Technische Daten

Die von Hyundai speziell für Elektroautos entwickelte Electric Global Modular Plattform erlaubt die die Aufnahme unterschiedlicher Batteriegrößen. Zum Marktstart war der IONIQ 5 mit 58 kWh und 72,6 kWh-Akku sowie mit zwei Motoren und HTRAC-Allradantrieb oder einem Motor und Heckantrieb erhältlich. Seit dem Modelljahr 2023 beträgt die Batteriekapaziät 77,4 kWh. Der allradgetriebene IONIQ 5 mit kleinem Akku war nur bis zum Modelljahr 2022 erhältlich.

Je nach Konfiguration erreicht der elektrische Crossover eine Spitzenleistung von bis zu 325 PS und bietet eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern nach WLTP-Norm.

Ausführliche Modellübersicht